Schülerparlament

Der Bildungs- und Erziehungsauftrag von Grundschulen beinhaltet, dass die Kinder Verhaltensweisen erlernen, die für ein friedliches, verträgliches Zusammenleben unabdingbar sind. Ziel ist es, die Schülerinnen und Schüler zu selbstständigen, demokratisch und eigenverantwortlich handelnden Menschen zu erziehen.

Um dieses Erziehungsziel zu erreichen, haben wir in an der Silverbergschule neben der Wahl der Klassensprecher/innen vor einigen Jahren die Klassenräte und das Schülerparlament eingeführt.

 

Der Klassenrat findet in jeder Klasse der Silverbergschule einmal pro Woche statt. Im Sitzkreis können die Kinder eigene Anliegen vortragen, Gefühle aussprechen und Lösungen für Probleme finden.

 

Das Schülerparlament der Silverbergschule wird von den Kindern wie folgt beschrieben:

Im Schülerparlament treffen sich die Klassensprecher und Klassensprecherinnen einmal im Monat. Sie besprechen Anliegen, Probleme, Wünsche und Projekte. Die Kinder bestimmen das Motto des Monats mit einer Abstimmung. Das Schülerparlament erfüllt Wünsche, wenn es alle aus dem Schülerparlament und natürlich die Schulleitung für sinnvoll halten. Zu Beginn des Jahres werden  mit Hilfe einer Abstimmung der Schülersprecher und die Schülersprecherin gewählt. Diese leiten dann in den nächsten Sitzungen das Schülerparlament. Andere Schüler und Schülerinnen können Briefe schreiben und sie dann in einen Briefkasten werfen. Die meisten Kinder gehen gerne zum Schülerparlament, weil es ihnen Spaß macht, Probleme zu lösen und sich mit den anderen Kindern auszutauschen (Text von Nele Onnebrink).

 

Unsere Schülersprecherin ist: Nele Onnebrink (Klasse 4a)

Unser Schülersprecher ist: Henning Schulte (Klasse 4a)